Die lebendige Vielfalt in der Arbeit des CDU-Kreisverbands Freiburg wird zu einem Großteil von unseren Mitgliedern und Freunden in Form von Mitgliedsbeiträgen und Spenden finanziert. Nur ein kleiner Teil der benötigten finanziellen Mittel wird durch die staatliche Parteienfinanzierung bereitgestellt. Im Fall der CDU Freiburg werden diese Gelder verwendet, um das Personal der Kreisgeschäftsstelle teilweise zu mitfinanzieren.

Spenden an politische Parteien sind ein Ausdruck lebendiger Demokratie und werden daher vom Gesetz- und Verfassungsgeber ausdrücklich gewollt und sogar gefördert.

Wofür spenden?

Mit Ihrem Beitrag ermöglichen Sie uns, den politischen und gesellschaftlichen Diskurs mitzugestalten und uns aktiv für Ihre Belange einzusetzen.

Dies beinhaltet die Veranstaltung von mannigfältigen Aktionen, Diskussionen, Vorträgen, Familiennachmittagen und vielem mehr.

Ihr Beitrag unterstützt den Wahlkampf Ihrer Volksvertreter, damit Ihre Stimme gehört wird und Ihre Belange ernst genommen werden.

Er ermöglicht uns ebenfalls die zeitgemäße Kommunikation in der analogen und digitalen Welt in Form von Anzeigen, Anschreiben, Informationsbroschüren, der Kampagnen auf unseren Social-Media-Kanälen sowie der Schaffung einer angemessenen, auch digitalen, Infrastruktur, um das Engagement unserer vielen Mitglieder und Freunde zu ermöglichen.

Unsere Bankverbindung:

Verwendungszweck: Spende an den CDU Kreisverband Freiburg

Kreditinstitut: Sparkasse Freiburg - Nördlicher Breisgau

Zahlungempfänger: CDU-Kreisverband Freiburg

IBAN: DE62 6805 0101 0002 1046 05

BIC: FRSPDE66XXX

Für Ihre Spende danken wir Ihnen bereits heute von Herzen!

Hinweise zur steuerlichen Behandlung von Spenden an die CDU

Die folgenden Erläuterungen sollen auf die geltenden gesetzlichen Regelungen hinweisen und insbesondere die Möglichkeiten der steuerlichen Abzugsfähigkeit von Spenden für natürliche Personen und Unternehmen darstellen. Zu berücksichtigen sind hier insbesondere die Veröffentlichungspflicht von Spenden sowie die steuerliche Absetzbarkeit von Spenden natürlicher Personen.

Spenden natürlicher Personen

Spenden von natürlichen Personen können bis zu 3.300 € pro Person im
Jahr steuerlich geltend gemacht werden, bei zusammen veranlagten Ehegatten werden bis zu 6.600 € steuerlich berücksichtigt. Davon sind bis zu 1.650 €
bzw. 3.300 € bei zusammen veranlagten Ehegatten nach § 34g Einkommen- steuergesetz (EStG) absetzbar. Nach dieser Vorschrift wird die Hälfte dieses Betrages von der Steuerschuld abgezogen. Weitere 1.650 € bzw. 3.300 € bei zusammen veranlagten Ehegatten können nach § 10b EStG als Sonderausgaben geltend gemacht werden. Dadurch reduziert sich der Betrag der Einkommen- steuer in Höhe des individuellen Steuersatzes.

Spenden von Unternehmen

Spenden von Unternehmen sind nach dem PartG grundsätzlich weiterhin in
der Höhe uneingeschränkt möglich. Unternehmen in der Rechtsform einer juristischen Person (z. B. AG, GmbH, KGaA) können ihre Spende als Unter- nehmensspende allerdings nicht steuerlich geltend machen. Gleiches gilt für Unternehmen, die als Personengesellschaften (z. B. OHG, KG, GmbH & Co.KG) geführt werden. Allerdings können diese Spenden anteilig über die einzelnen Gesellschafter, soweit sie natürliche Personen sind, bei deren Einkommensteuer- erklärung geltend gemacht werden.

Publikationspflicht

Spenden, Mandatsträgerabgaben und Mitgliedsbeiträge an die CDU, deren Gesamt- wert in einem Kalenderjahr 10.000 € übersteigt, werden unter Angabe des Namens und der Anschrift sowie der Gesamthöhe im Rechenschaftsbericht veröffentlicht. Alle Einzelspenden und Mandatsträgerabgaben eines Zuwenders werden dabei zusammengerechnet. Spenden, die im Einzelfall die Höhe von 50.000 € überstei- gen, sind dem Präsidenten des Deutschen Bundestages unverzüglich anzuzeigen. Dieser veröffentlicht die Spende zeitnah als Bundestagsdrucksache.

Haben Sie noch Fragen? Schreiben Sie uns:

Absender*
    

Um SPAM zu vermeiden, muss eine einfache Sicherheitsfrage beantwortet werden. Hier die Frage: Welchen Tag haben wir morgen, wenn heute der 23.07.2021 ist? Die Lösung:

In eine sichere Zukunft. Ihre CDU Freiburg.