Der Stühlinger Kirchplatz soll endlich die Bedeutung bekommen, die er verdient hat.

Seit der Eröffnung eines Spätverkaufs am Lederleplatz nutzen viele Freiburger auch die lauen Abend- und Nachtstunden, um sich daußen zu verabreden. Eine tolle Sache, die jedoch an diesem Ort immer wieder zu Nutzungskonflikten führt, da die Anwohner verständlicherweise ihre Nachtruhe einfordern und die Müllproblematik auf diesem Platz zunimmt.

Auf der anderen Seite versucht man seit Jahren, den Stühlinger Kirchplatz wieder zu einem Ort für alle Freiburger zu machen und die dort gewesenen Angsträume abzubauen. Es ist durch den Rückschnitt der Hecken, ein neues Beleuchtungskonzept und die Sicherheitspartnerschaft vieles gemacht worden. Nun gilt es, den Platz so zu gestalten, dass sich seine Besucher wohl fühlen.

In einem interfraktionellen Antrag mit der SPD-Kulturfraktion hat die CDU-Stadtratsfraktion deswegen bei der Stadtverwaltung angefragt, ob es vorstellbar wäre, den Platz mit Sitzmöbeln, einer Bühne und einer gastronomischen Nutzung, die auch Toiletten beinhaltet, auszustatten, damit die Freiburger Stadtbevölkerung diesen schönen Park wieder "zurückerobert".

Zusätzlich dazu hat die CDU-Fraktion angefragt, ob der KOD am Lederleplatz anwesend ist und welche Erfahrungen dort gemacht werden. Wir sind der Überzeugung, dass wir es als Freiburger schaffen, aufeinander Rücksicht zu nehmen. Es freut uns aber, dass der KOD bereits heute schon freundlich, aber bestimmt auf das Ruhebedürfnis hinweist.

Auch wir als Kreisverband Freiburg stellen uns hinter diese Forderungen, die übrigens ebenfalls der Bürgerverein Stühlinger aufgestellt hat und freuen uns mit der CDU-Fraktionsvorsitzenden Carolin Jenkner daher umso mehr, dass die FWTM, die mit der Prüfung beauftragt wurde, grünes Licht für die Machbarkeit und Sinnhaftigkeit dieser Maßnahmen gegeben hat.

"Ich freue mich, dass die FWTM unsere angefragten Maßnahmen für machbar hält und die Stadt den KOD bereits zur Mediation im Stühlinger einsetzt", so Jenkner.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag